Aktuelles Infos zu Himmelslaternen
Himmelslaternen PDF Drucken
Dienstag, 23. Dezember 2014 16:48

Aufstiegsverbot von Himmelslaternen

 

In der Vergangenheit ist es immer wieder zu verheerenden Bränden nach dem Aufstieg von  Himmelslaternen/ Skylaternen gekommen.

Mehrere Bundesländer haben schon ein generelles Aufstiegsverbot erteilt, darunter auch Baden Württemberg welches es seit 2012 expliziet verbietet.

Der Ballon, der durch warme Luft aufsteigt, welche er mit einem eigenem Brennkörper produziert,  entzieht sich schnell dem Wirkungskreis des Anwenders und ist dann nicht mehr für diesen kontrollierbar.

Eine erhebliche Brandgefahr besteht sowohl beim Start als auch bei der Landung für Menschen, sowie für Wälder, Wiesen, Gärten, Häuser und Sachgüter. Generell haftet der Anwender einer Himmelslaterne für entstehende Schäden.

 

Die Benutzung von Himmelslaternen muss beim bei der Deutschen Flugsicherung (www.DFS.de) angemeldet und von dort genehmigt werden. Die Deutsche Flugsicherung weist darauf hin, dass in einem Radius von 50 km um internationale Verkehrsflughäfen keine Genehmigung erteilt wird.

In diesem Radius befindet sich bei uns der Flughafen Straßburg und der Baden Airpark.

 

Allgemeine Risiken

Versicherungen können nach Bränden auch bei genehmigten oder zulässigen Laternenflügen mit Hinweis auf die allgemeinen Versicherungsbedingungen eine Schadensregulierung verweigern, und kommt es zu einem Brandunglück, kann dies als fahrlässige Brandstiftung geahndet werden

 

 

Gesetzeslage

Nach §16 Abs.4 Luftverkehrsordnung bedürfen Himmelslaternen einer Aufstiegserlaubnis und können daher in Deutschland nicht ohne Erlaubnis eingesetzt werden. In der Nähe von Flugplätzen (jedenfalls in einem Umkreis von 1,5 km sowie einem größeren Radius bei regionalen (15-20 km) und internationalen Flughöfen (50 km) dürfen die Himmelslaternen nicht steigen. Besonders im Falle von Massenaufstiegen (mehr als 50 Himmelslaternen) benötigen Sie eine Genehmigung des DFS (Deutsche Flugsicherung GmbH). Bei Unsicherheit über den Startplatz informieren Sie sich daher bitte zwingend vor dem Start darüber ob sich ein Flugplatz oder Flughafen in der Nähe befindet und der Aufstieg der Himmelslaternen an dem gewünschten Ort erlaubt ist. Bei Bedarf erhalten Sie nähere Auskünfte bei der Deutschen Flugsicherung GmbH (www.dfs.de) oder stellen Sie einfach und bequem an 365 Tagen im Jahr mindestens 8 Werktage vor dem Start einen kostenlosen Onlineantrag für Ballons bei dem DFS oder per email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Für oben genannte Ausnahmefall ist Herr Andreas Miltner ein kompetenter Ansprechpartner in der DFS Zentrale in Langen/ Frankfurt am Main, Tel: +49 (0) 6103/ 7071313 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Der Gebrauch von Himmelslaternen im europäischen Ausland (außerhalb Deutschlands) muss von Ihnen selbst abgeklärt werden.

Baden-Württemberg
Eine Erlaubnis des Aufsteigens der Himmelslaternen kann im Bundesland Baden-Württemberg nicht erteilt werden und der Einsatz ist verboten.

 

Quellen: Wikipedia, und www.himmelslaterne.info/himmelslaterne-haeufige-fragen/

 

 
Freiwillige Feuerwehr Abteilung Nußbach (Renchtal), Theme by SiteGround, hosted by netcup GmbH