Aktuelles Reisigabfälle
PDF Drucken

Informationen zum Verbrennen von Reisigabfällen

 

Gerade im Spät- und Frühjahr fallen sehr viele Reisigabfälle an. Die einfachste Entsorgungsart ist sie zu verbrennen. Hierbei sollten ein paar Punkte beachtet werden.

 

1. Anmelden

Das Feuer sollte unbedingt beim Ordnungsamt Oberkirch angemeldet werden. Dieses ist unter der Telefonnummer 07802/82-150 zu erreichen. Ansonsten kann es passieren, dass jemand das Feuer für gefährlich hält und die Feuerwehr ruft. Wir hatten vergangenes Jahr z.B. einen solchen Einsatz. Wer unangemeldet Reisig verbrennt muss den Feuerwehr-Einsatz bezahlen.

 

2. Richtige Wahl der Feuerstelle

Bei der Auswahl der Feuerstelle müssen Abstände zu Häusern, Bäumen und Straßen gewahrt werden. Diese sind:

Von Gebäuden und Baumbeständen: 50m

Von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen: 100m

Von Autobahnen: 200m

 

Die pflanzlichen Abfälle (Reisig, Wurzelstöcke) dürfen nur auf dem Grundstück verbrannt werden, von dem sie strammen. Eine Ausnahme bilden Abfälle von Rebkulturen und Obstanlagen.

 

3. Wetter und Tageszeit

Bei starkem Wind sowie zwischen Sonnenunter- und Sonnenaufgang darf nichts verbrannt werden.

 

4. Weitere Regeln und Vorrausetzungen

Die pflanzlichen Abfälle müssen trocken sein und auf einen Haufen gesetzt werden. Flächenhaftes Abbrennen ist nicht erlaubt.

Des Weitern muss beachtet werden, dass allein pflanzliche Abfälle in der freien Landschaft verbrannt werden dürfen. Das Verbrennen von Kunststoff, Plastikteilen sowie Karton, Papier usw. ist verboten.

 

Wenn Sie sich an diese Regeln halten, ersparen Sie sich selbst Ärger und uns unnötige Einsätze. Vielen Dank.

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Abt. Nußbach

 
Freiwillige Feuerwehr Abteilung Nußbach (Renchtal), Theme by SiteGround, hosted by netcup GmbH