Chronik
Geschichtliches PDF Drucken

Jahr                                          Ereigniss

 

 

1786                                                               Bestellung von 148 Feuerwehreimer durch den Gerichtsvogt Bargehr. Diese wurden an die Bevölkerung verteilt und mussten immer gefüllt sein.

  

1828                               Anbau eines Spritzerhauses an das Arrestlokal

 

1841                                                               Anschaffung neuer Eimer und Ausbesserung bei den Alten, sowie die Anschaffung der ersten Feuerwehrspritze

 

1860                               Anschaffung einer neuen Fahrfeuerwehrspritze. Die Alte wurde in Zahlung gegeben. Lieferant der neuen war Albert Linck aus Freiburg.

 

1881                                                                Verbesserung der Organisation bei den Löschrotten durch regelmäßige Spritzerproben.

 

1882                                                                Die Löschmannschaft betrug nun 88 Mann, welche in  4 Rotten eingeteilt waren. Führer war Sebastian Zerrer.

 

1883                                                                Nußbach verfügt nun über eine Doppelte und eine einfache Feuerleiter. Sowie 5 Feuerhacken und 6 Pechpfannen für die Nachteinsätze.  Auch Spritzenschläuche gehörten dazu.

 

1889                                                               Anschaffung einer Neuen Fahrspritze, die alte wurde an Zusenhofen weitergegeben.

 

1895                                                                Herztal schaffte sich eine eigene Feuerwehrspritze an.

 

1905                                   Brand in Appenweier, hier wurde die Nußbacher Spritze zur Verstärkung bei einer regnerischen Nacht mit dem Pferdegespann hingebracht

 

1935                                                                Trotz Überlegungen zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr Anfang des 19. Jahrhunderts hat es bis 1935 gedauert, bis es zur Gründung kam.

 

1935 bis 1956                  Gespann mit einer Druckspritze als Einsatzgerät, Gespann wurde verschrottet

 

1946                                                               Wiedergründung nach dem Krieg

 

Bis 1956                         Welle Willhelm Kommandant

 

                                          Willhelm Welle

 

 

1956                       Indienststellung des TSA Anhängers. Dieser war ein Geschenk der Fw Offenburg. Seinen Ersten Einsatz im neue Umfeld hatte dieser beim Brand bei Schuler’s in der Silvesternacht

 

1956 bis 1988               Koger Alfons Kommandant, Dieser wurde von dem Bürgermeister ernannt

 

08.10.1971                                      Indienststellung des neuen LF 8 (Neupreis damals 55000 DM)

 

Seit 2000                     mit Digitalen Meldeempfänger ausgestattet

 

Seit 2008                     Ausrückebereich 4 (ARB4)  zusammen mit Bottenau bei Einsätzen aktiv

 

02.01.2008                  Großbrand in Bottenau, erster Einsatz  des ARB 4 Nußbach/Bottenau

 

08.03.2008                  Fahrzeugweihe und Indienststellung des Neuen TSF – W, sowie Außerdienststellung des Alten LF 8 nach 37 Jahren

 

 

 

 

 

 
Freiwillige Feuerwehr Abteilung Nußbach (Renchtal), Theme by SiteGround, hosted by netcup GmbH